Donnerstag, 9. November 2017

INSTAGRAM | Ein bisschen Unmut. Muss auch mal sein.

Es gibt Zeiten, da nervt einen irgendwie alles Mögliche. Das Wetter, der Job, andere Leute, Trump, der Hund. Und jetzt rege ich mich gerade immer mehr über Instagram auf. Geht das nur mir so? Dabei liebe ich doch Instagram...



Ich bin ständig damit beschäftigt gesponserte (nicht relevante!!!) Werbung wegzuklicken, oder seltsame Follower zu blockieren, bei denen ich davon ausgehe, dass sie nach 3 Tagen eh wieder weg sind, da ich ihnen nicht folge. Man braucht sich solche Accounts ja nur anschauen. Autohändler, (ich habe gar kein Auto) sexy Knackärsche, Versicherungsmakler, oder Accounts über revolutionäre Wimpernverlängerung sind bestimmt nicht wirklich an meinen DIY Projekten interessiert, oder?



Ach nee, irgendwie gefällt mir das alles nicht mehr. Die Stories fand ich von Anfang an gruselig, die kann ich mir überhaupt nicht ansehen. Die meisten können froh sein, dass die nach 24 Stunden wieder gelöscht werden und (hoffentlich) für immer verschwinden. Ich wünschte, es gäbe eine Funktion, wo man die komplett ausblenden könnte. Aber immerhin nutzen 200 Millionen Menschen die Instagram Stories!!!

Und jetzt muss ich seit neuestem auch noch ständig Kommentare lesen, die jemand anderes da hinterlassen hat, wo ich selbst kommentiert habe. Als hätte ich nix besseres zu tun, als den ganzen Tag Push Up Nachrichten zu lesen.  Kann man das vielleicht irgendwo deaktivieren?

Dass die Instagram-Bilder schon länger nicht mehr nur quadratisch sind, bedauere ich ja schon seit einiger Zeit. Immerhin ein Alleinstellungsmerkmal, das Instagram von anderen Social Media Accounts unterschieden hat. Also, ich bleibe beim Quadrat. Ich sehe das als Herausforderung. Ob die Möglichkeit, sich jetzt bei einem einzigen Post durch zig Bilder zu blättern einen Vorteil bringt, weiß ich auch noch nicht. Aber immerhin habe es schon mal genutzt.



Ich kann natürlich verstehen, dass man mit einer App auch Geld verdienen möchte. Ich bin sogar bereit für eine App zu bezahlen. Habe ich auch schon gemacht. Nichts im Leben ist umsonst ;) Schließlich haben Menschen diese App entwickelt. Das sollte honoriert werden. Bei 500 Millionen(!) Instagramnutzern* (insgesamt 800 Millionen registrierte Accounts), käme bei nur 1,99 €  schon ordentlich was zusammen. Aber mit den Werbeeinnahmen lässt sich auf Dauer wohl mehr verdienen. Immerhin buchen schon 2 Millionen Unternehmen Werbung auf Instagram.

Jetzt bin ich nur mal wieder froh, dass ich mich mit Facebook nicht anfreunden konnte. Ich habe mich nach 3 oder 4 Monaten wieder komplett abgemeldet. Twittern tue ich auch nicht. Auch nicht, wenn die Anzahl der Wörter nun auf 280 gestiegen ist. Ich bin mit den "Konversationen" auf WhatsApp schon genug beschäftigt :)

Auf der Website, wo ich meine Zahlen her habe, gibt es einen analogen Facebook-Follower-Zähler für Nerds mit einer Zahl von fiktiven 45.981 Followern. Wenn ich jeden Tag nur einen einzigen Follower auf Instagram dazu bekommen würde, dann hätte ich, bei meinem momentanen Stand, in etwa 124 Jahren!!! auch so viele Follower. Ha ha, schaffe ich nicht mehr. Schade :)

* Nutzer sind die, die wenigsten 1 mal im Monat den Account benutzen.
Die Zahlen (Stand Nov. 2017) habe ich übrigens von hier: http://allfacebook.de

Was denkt ihr so über die diversen Social Media Kanäle. Was nutzt ihr? Was nervt euch? Seid ihr zufrieden?



Kommentare:

  1. Hallo Yna,
    du sprichst mir aus der Seele! Die Werbung ständig wegzuklicken nervt total. Eine tolle Funktion war, dass man mehreren gleichzeitig antworten konnte. Leider gibt`s das nicht mehr.
    Das mit den Kommentaren hatte ich bis jetzt noch nicht, musste auch noch niemanden blockieren.
    LG Sabine
    PS: Bin auch nicht bei FB und Twitter ;O)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Yna,
    schön geschrieben.
    Facebook habe ich noch nie besessen und bei Twitter veröffentliche ich nur einen Link zum Blog. Instagram finde ich eigentlich gut, nervt mich im Moment aber auch sehr. Je mehr Werbung kommt, je mehr funktioniert von der eigentlichen Angelegenheit nicht mehr. Mal sind Fotos weg, dann mal der Text. Ich muss auch keine Vorschläge haben, ich bin groß und alt genug mir selbst ein Bild darüber zu machen welcher Account zu mir passt.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Yna,
    bei mir ist die Sympathie für Insta 50/50. Ich mag viele Accounts und die schönen Bilder. Bei den Stories bin ich auch oft genervt und frage mich warum man seinen Tagesablauf mit so vielen anderen Leuten teilen möchte. Manche schaue ich aber gerne aber die meisten wische ich weg! Werbung finde ich okay...da ist man ja auch schell wieder weg. Bei Facebook bin ich schon ewig aber erst im letzten Jahr nutze ich es aktiver....es gibt wirklich spannende Gruppen, die mir oft weiter helfen. Trotzdem halten sich die Zeiten die ich dort verbringe in Grenzen. Es ist oft viel zu anstrengend und ein real Life gibt es ja auch noch! Aber cool, dass du es mal ansprichst!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Yna,
    geht mir genauso mit Instagram. Als ich meinen Wohnort und Telefonanbieter gewechselt hatte, bekam ich nach einer Weile viel Werbung aus und rund um Kopenhagen. DAS fand ich direkt nützlich, einige Veranstaltungen, Orte habe ich tatsächlich dann auch abgespeichert. Leider ist das mit dem letzten Update wieder verschwunden. Gerade ist es ganz arg schlimm mit Werbung, die so gar Nix mit meinem Account zu tun hat. Am meißten nervt mich, dass die Bilder nicht mehr nach Veröffentlichungszeitpunkt sondern nach keine Ahnung welchem System gezeigt werden.
    Ich überlege, demnächst eine Instagram Auszeit zu nehmen... man soll angeblich ja auch ohne das weiterleben können :)

    Viele Grüße

    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Kristina, der Veröffentlichkeitszeitpunkt, das ist auch noch so ein Thema. Das nervt mich auch. Man fängt immer wieder von vorne an....

      Löschen
  5. Hallo Yna,
    schön, dass du mal alles in Frage stellst. Ich beobachte, da ich derzeit zwei Instagram accounts bediene (meinen und den post-kunst-werk), dass ich auf meinem gar keine Werbung und auf dem neueren einige finde und die gleichen Beiträge zu total unterschiedlichen Zeiten veröffentlicht werden. Keine Ahnung woran das liegt. Zum Glück haben sich bei mir noch kaum seltsame Follower eingeschlichen und es haben sich auch schon ein paar tolle Begegnungen daraus ergeben. Die Pop-Up-Nachrichten habe ich bei Instagram komplett ausgeschaltet, muss also immer selber nachgucken, ob es was neues gibt (was ich aber zu oft tut).
    Mit Facebook bin ich nie warm geworde, habe es aber auch nie geschafft mich wirklich abzumelden, manche Gruppen sind schon praktisch, aber sonst finde ich es nur nervig. Twitter nutze ich überhaupt nicht.
    Ach ja, ausschalten wäre auch mal eine Möglichkeit.
    Wünsche ein schönes analoges Wochenende.
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht sollte ich die Pushup Nachrichten einfach mal ausschalten....

      Löschen
  6. Liebe Yna,
    Sind wir mal alle ehrlich, wenn man all diese vielen social media Plattformen "bedienen" und voll nutzen wollte, wäre man mehr als 24 Stunden am Tag beschäftigt......wie oft ärgere ich mich über virtuellen Müll und frage mich "wer hat das bestellt und wo kommt das jetzt wieder her?".
    Mir reichen mein Blog, whatsapp, insta und pinterest vollkommen und selbst das sind oft solche zeitfresser, dass ich immer öfter die bremse ziehe.....

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Zeitfresser in der Tat. Da muss man wirklich öfter mal die Bremse ziehen.

      Löschen

+++Ich freue mich über jeden Kommentar. Eine Sicherheitsabfrage ist leider notwendig. Ich bitte dafür um euer Verständnis.+++ Danke. Thanks. Merci.