Donnerstag, 10. Mai 2012

Me, myself & I

"Reflektiertes Ich". Je mehr ich darüber nachgedacht habe, um so mehr kam ich zu der Überzeugung, dass muss was Psychologisches sein. Wie soll man das jetzt wieder umsetzen? Keine Ahnung.
Also zurück zu Spiegel, Fenster, Pfützen und Lack. Der Badezimmer Spiegel macht mich optisch nicht so an. Dann schon eher der Autolack von Nachbars Porsche Panamera. Aber, wie peinlich ist das denn? Pfütze? Wenn man eine braucht, ist keine da! Schaufenster wäre noch eine Idee. Reflektiertes Ich mitten im Konsum. Könnte passen. Grübel. Denk nach...
Nun ist es doch der Spiegel geworden. Ein Handspiegel. "Tripple-Me"


// Me, myself & I"
"Reflected Me". The more I've thought about it, the more I became convinced that must be something psychological. How can we show that? I do not know.
So back to mirrors, windows, paint and puddles. The bathroom mirror is not really an option. Then even more of the neighbor's car paint Porsche PanameraBut how embarrassing is that? Puddle? If you need one, there is none! Shop-Windows would have an idea. Reflection of me in the middle of consumption. Could fit. Think. Think about it......
Now it's become the mirror. A hand mirror. "Triple-Me".

Mein Beitrag zu Luzia Pimpinellas Donnerstags-Foto.


Kommentare:

  1. So wie Dir ging es wohl vielen in der letzten Woche :-) Das Ergebnis ist doch super geworden! Wobei mich der Porsche auch interessiert hätte, oder besser die gespiegelten Gesichter der verdutzten Nachbarn... Liebe Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  2. Das Konsum-Bild hätte mich auch interessiert. Oder gleich Deine Spiegelung im Schaufenster im Porsche....:) Aber so ist es auch schön!
    Lieber Gruß
    Nane

    AntwortenLöschen
  3. toll, toll, toll! da hat sich das nachdenken aber gelohnt!

    liebste grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen

+++Ich freue mich über jeden Kommentar. Eine Sicherheitsabfrage ist leider notwendig. Ich bitte dafür um euer Verständnis.+++ Danke. Thanks. Merci.