Freitag, 23. September 2016

FLOWER FRIDAY | Rosen gehen immer…

Diesmal gibt's mehr für's Geld :) Heute habe ich diesen süßen kleinen Strauß erstanden und der war tatsächlich genau so teuer, wie die paar Fusselblümchen von letztem Freitag. (Die ich heute erst entsorgt habe - immerhin!)

Die Farben sind schon recht herbstlich. Daher die mintfarbene Vase, die entschärft das Ganze ein wenig. Denn wer mich kennt, weiß, ich mag keine Herbstdeko :) Zumindest nicht die Klassische.


So schön, wie im Moment kann der Herbst dann auch gerne noch bis November oder so bleiben. Ich nehme mir jetzt meine Unterlagen mit auf die Terrasse und arbeite auf der Gartenliege. Nicht so schlecht, oder? Euch allen wünsche ich ein feines Wochenende und springe noch ganz schnell rüber zu Helga. Da ist es heute auch schon ein wenig herbstlich...



Montag, 19. September 2016

REISEN & BLOGGEN | nicht immer einfach…

Normalerweise berichte ich ganz gerne auf meinen Reisen direkt life auf meinem Reiseblog. Wenn es geht. Es kommt natürlich immer drauf an, wie wir unterwegs sind. In den letzten Jahren sind wir da etwas bequemer geworden, (man wird ja nicht jünger :) da habe ich ein Laptop dabei und kann Bilder sofort bearbeiten und die Texte direkt in die Maschine hauen.
So war es eigentlich auch auf unserer Tour durch Norddeutschland geplant. Mit dem Camper in Deutschland - das dürfte ja wohl kein Problem sein. Pah! Selbst in Argentinien oder Südafrika haben wir bessere Internetverbindungen gehabt, als in Deutschland. In Amerika ist das eh kein Problem, da hat ja jeder Supermarktparkplatz Internet.
Gut, dazu kam natürlich noch, dass der Akku von meinem ollen Laptop nur noch mit Strom funktioniert.... den hatten wir halt auch nicht immer. Aber egal, Internet in Deutschland ist eine Katastrophe. Die Kosten auf den Campingplätzen sind utopisch, da hat man echt keine Lust. Also habe ich mich diesmal auf mein eigenes Handy-Netz beschränkt, schnell die E-Mails gecheckt, Instagram gepostet und nach dem Wetter geschaut. Ende!

Nun muss ich also alles nachholen. Demnächst befinden sich übrigens meine Reise-Posts hier auf diesem Blog. Ynas Reiseblog wird geschlossen. Die Posts sind doch immer recht aufwändig und bei einer Leserschaft von gerade mal 10 (!!!) lohnt sich ein eigener Blog nicht wirklich. Da kann ich das auch gleich hier erledigen. Warum auch nicht.

Noch bin ich am sortieren und aussortieren. Das dauert ja immer ein Weilchen... Dafür habe ich mir vorgenommen, dieses mal radikal Bilder zu entsorgen. Die Hälfte habe ich schon gelöscht. Ja, manchmals tut's weh, aber was doppelt und dreifach ist, was verwackelt oder unterbelichtet ist, was einem eigentlich nicht wirklich gefällt und was man auch niemandem zeigen würde, das sollte man gleich entrümpeln. Es bleibt immer noch genug übrig. Davon ganz bald mehr ... :)



Freitag, 16. September 2016

FLOWER FRIDAY | 3 x Rosa...

Ui, da bin ich auch mal wieder dabei. Im Camper war das ja auch ein wenig schwierig, obwohl ich auch hin und wieder kleine Blumentöpfchen und Väschen auf den Campingtischen unserer Nachbar gesehen habe. (Aber das ist ein anderes Thema :)

Und natürlich weiß ich auch diesmal nicht, welche Blumen da in meiner Vase stecken. Ich wollte fragen, wirklich! Aber am Ende war ich einfach zu Baff, wie teuer dieses kleine Arrangement war. Die Blüten sind ja wirklich nett und das Grünzeug auch. Aber für das Geld bekomme ich schon einen netten kleinen Strauß...

Egal, man gönnt sich ja sonst nix. Und es musste halt unbedingt Rosa sein. Jetzt genieße ich die Blümchen und hoffe sie halten wenigsten eine Weile. Hüpfe schnell rüber zu Helgas Holunderblütchen und wünsche euch allen schon mal ein fantastische schönes Wochenende.






Dienstag, 13. September 2016

DIY GEWÜRZSTÄNDER | Platz für 12 Gewürzgläschen…

Wie ihr wisst, ist mein Fundus an Stäbchenparkettresten noch lange nicht erschöpft. Und unsere letzte Reise mit dem Camper hat mir gezeigt, also das mit den kleinen Gewürzdöschen... tja, da muss ich mir was einfallen lassen. Geht ja wohl nicht an, dass die in jeder Kurve im Schrank hin und herfliegen. Ein kleines Upcycling gefällig?

Also habe ich mal geschaut, was ich aus meinen Holzresten so zusammenbasteln kann. Der erste Schritt ist ganz einfach. Nichts schneiden – nur kleben. So wie auf dem Bild unten links. Je nachdem, wieviele Gewürze man unterbringen möchte. (Natürlich in der Hoffnung nachher auch die passenden Gläschen oder Döschen zu finden). Im zweiten Schritt kommen die Seitenwände dazu. Die musste ich dann ein wenig passend schneiden. Geht mit einer Gehrungslade, oder wenn man die Hölzchen in einen Schraubstock klemmt. Ich habe die Seitenteile dann ebenfalls mit Holzleim angeklebt und mit Schraubzwingen fixiert. Dann erst mal trocknen lassen.

Als nächstes kommt die Aufteilung. Dafür war das Parkettholz zu hoch und ich habe einen Rest einer alten Vierkantleiste zerschnitten. Hier musste ich dann doch mal schauen, ob die Gläschen auch da hinein passen. Passen? Gut. Dann also kleine Stücke schneiden und einkleben. Nach dem Trocknen habe ich alles mit Vorstreichfarbe gestrichen und gut trocknen lassen.

Die eigentliche Farbe habe ich aufgesprüht. So wird der Farbauftrag sauberer und gleichmäßiger. (Geht am besten draußen auf einem großen Bogen Papier). Der Farbton? Mint. Was sonst :)

Während die Farbe trocknet, habe ich schon mal die Etiketten für die Gläschen (aus dem DEPOT) hergestellt. Dymo-Etiketten sind immer eine prima Sache, denn sie lassen sich super austauschen.

Die Gläschen sitzen ziemlich press in den kleinen Feldern, was aber für's Wohnmobil ganz gut ist. Um so ein Teil, z.B. bei einer Grillparty aufzustellen, sollten die Gläschen vielleicht doch ein wenig mehr Freiraum haben. Damit jeder nach Lust und Laune würzen kann.

Es ist Creadienstag und ich springe damit fix rüber zu Anke. Außerdem ist dies mein Beitrag für die Upcycling-Blogparade auf www.universal.at





Donnerstag, 8. September 2016

BUCKET-LIST | 7 Punkteprogramm für den Rest des Jahres...

Kaum aus dem Urlaub zurück und schon wieder Listen angelegt? Natürlich! Wie soll man ohne Listen denn durchblicken? Meine Bucket-List ist auch nicht nur für den Monat September, sondern gleich für den Rest des Jahres. Ich kenne mich doch. Ein Monat reicht da nicht, vor allem, da auf meiner Liste Dinge stehen, die da schon seit Monaten (Jahren!!!) stehen...
Vielleicht hilft es mir ja, wenn ich meine Pläne öffentlich zu machen. Fragt ruhig hin und wieder nach, ob ich schon einen Punkt abgehakt habe :)

Here we go:

1. Neue Brille
Meine Brillen sind schon uralt. Ich habe zwar einige –  eine randlose, eine braune, eine dunkelrote, und eine in orange (aus dem letzten Vietnam-Urlaub....lange her), aber jetzt ist es an der Zeit,  mal das Nasenfahrrad zu erneuern. Obwohl ich nicht der typische Brillenträger bin. Ich trage sie nur unterwegs, beim Fernsehen oder beim Einkaufen. Sobald ich zu Hause bin oder mit meinen Mädels abends am Tisch sitze, nehme ich sofort die Brille ab... (Oder habt ihr mich schon mal mit Brille gesehen?) Und wenn ich schon dabei bin auch gleich eine neue Sonnenbrille, denn die ist auch in die Jahre gekommen.

2. Ein neuer Pass
Tja, das gehört tatsächlich zu den Dingen, die seit Jahren auf diversen Listen und Merkzetteln bei mir zu finden sind. Mein Pass ist nämlich schon vor Jahren abgelaufen. Es ist auch nicht der Gang zum Amt, vor dem es mir graut (obwohl das auch kein Spaß ist), sondern, dass ich ein Foto brauche. Ja, tatsächlich. Ich hasse es, wenn ich ein Bild von mir benötige. Egal ob für den Pass, für einen Artikel oder eine selbstgebastelte Karte. Mich fotografieren zu lassen, finde ich furchtbar. Selbst die Fotos für meine Blogposts muss ich immer mit Selbstauslöser machen. Ich kann am besten mit mir selber... :)
Wahrscheinlich aber werde ich wieder heimlich in eine dieser grauenhaften Fotokabinen gehen. Und selbst da stört es mich, dass jeder die untere Hälfte von mir sehen kann...

3. Ein Laptop kaufen
Ich besitze ein uraltes, weißes Macbook aus der ersten Generation. Eigentlich habe ich dieses Teil immer geliebt und es funktioniert auch noch wunderbar. Außer, dass der Akku ständig kaputt ist und ich das Teil nur noch am Netz verwenden kann. Und das ist der springende Punkt. Auf Reisen ist das nämlich ziemlich lästig. Mal abgesehen davon, dass dieses Ding eine gefühlte Tonne wiegt. Auf Reisen brauche ich in Zukunft etwas handliches. Damit ich gleich Bilder bearbeiten, Blogposts schreiben und E-Mails beantworten kann. Und hin und wieder mal im Internet surfen. (Aber das ist eine ganz andere Geschichte...)

4.  Blog-Gedöns (Ynas Designblog + Ynas Reiseblog)
Alle Welt zieht plötzlich um zu Wordpress. Puh! Muss ich das jetzt auch? Da graut es mir vor und eigentlich habe ich auch gar keine Lust dazu. So schlimm, sieht mein Blog ja auch nicht aus. Nur die Blog-Adresse stört mich ein wenig. Bei vielen anderen, die nun umgezogen sind, finde ich, dass die Individualität da oft ein wenig auf der Strecke geblieben ist.

Was nun meinen Reiseblog betrifft – den werde ich voraussichtlich zum Jahresende schließen. Die Reiseberichte sind recht aufwendig und bei einer festen Leserzahl von ganzen 10 Lesern (!!!)  lohnt sich das nun wirklich nicht. Ab sofort werden die Reiseberichte dann also direkt unter Ynas Design Blog zu finden sein.

4a. Blogpost zu meiner Reise im Norden fertigstellen :)

5. Beton & Co
Seit einem Jahr mache ich den Oh, Beton!-Shop ja nun schon alleine und ich habe das Gefühl das Thema Beton ist durch. Macht doch jetzt jeder selber. (Dank unseres Buches hoffentlich :) Da müsste ich jetzt schon die Topknaller auf den Markt bringen, aber da ich auch die Werkstatt bereits aufgegeben habe und das Arbeiten mit Beton in dieser Größenordnung recht aufwendig ist, werde ich wahrscheinlich das Thema Beton zum Jahresende abschließen. Vor allem auch, wenn die Bearbeitung der Steuer am Ende des Jahres aufwendiger ist, als die Erstellung von 100 Magneten. War eine tolle Zeit mit Billa und unserer K93, aber nun ist es Zeit für andere Dinge.

Kleiner Tipp: Momentan gibt es im Shop alles 20% günstiger!!!

6. Bücher, Bücher, Bücher...
Nein, nicht lesen. Machen! Seit Billa und ich unser Oh, Beton!-Buch gemacht haben, habe ich meine neue Leidenschaft entdeckt. Ich muss ja gestehen, dass es schon als Kind mein Traum war, Bücher zu schreiben. Dass es mal DIY- oder Dekobücher sein würden.... wer konnte das ahnen? Einige wissen ja bereits, dass ich an einem neuen Buch arbeite, (kommt nächstes Frühjahr raus), aber ich plane bereits Neue. Und gerade gestern haben Billa und ich überlegt,  mal wieder ein Buch gemeinsam zu machen. Ich finde es toll, ein Buch von vorne bis hinten selbst zu gestalten – ist halt ein Vorteil, wenn man Grafikerin ist mit einer Leidenschaft zum Schreiben und Fotografieren.

7. Das Leben genießen
Und natürlich sind da noch die Dinge, die man sich immer wieder so vornimmt. Mehr Sport machen, mehr Trinken (Wasser! Nicht Alkohol!), nachhaltiger leben, gesünder essen.
Immer öfter höre ich nun in meinem Bekanntenkreis erschreckende Nachrichten über Krankheiten und Schlimmeres. Ich hole tief Luft und denke über mein Alter und mein Leben nach. Es macht wirklich keinen Sinn, sich alles fürs "Alter" aufzuheben. Das ganze Geld nur sparen, die tollen Reisen später machen, sich irgendwann mal was gönnen? Klar, sollte man auch an die Zukunft denken, aber man sollte mit vielen Dingen auch nicht zu lange warten. Lebt jetzt. Das Leben ist kurz genug und wir haben nur das Eine!!!